Am 20.01.2024 fand der erste Vortragsblock der 3-teiligen Vortragsreihe zu den Themen ansäen und pikieren sowie Saatgutvermehrung statt.

Der erste Teil des Nachmittags wurde unter der Leitung von Leo Simma für die Anzucht der Jungpflanzen genutzt. In einer theoretischen Einweisung erfuhren wir, dass neben dem richtigen Zeichen folgende Aspekte von höchster Wichtigkeit sind:

1. Die richtige Anzuchterde – diese soll nährstoffarm sein

2. Die richtige Temperatur, die im ersten Stadium der Anzucht zwischen 22 – 25 Grad liegen sollte

3. Die richtigen Lichtverhältnisse, die dann im zweiten Stadium der Anzucht das entscheidende Kriterium darstellen

4. Das Pikieren

Das gewonnene Wissen setzten wir sogleich in die Tat um, indem wir unterschiedliche Sorten an Chili, Paprika, Physalis und Melanzani ansäten.

Nach einer kurzen Pause mit Kaffee und Kuchen ging es weiter mit einem weiteren Vortrag zum Thema Saatgutvermehrung.

Als Referent konnten wir den großartigen Armin Rauch gewinnen – er ist DER Permakulturist in Vorarlberg. Mit ihm tauchten wir in die spannende Welt der Saatgutvermehrung ein. Es zeigte sich, dass wahrscheinlich jeder seinen eigene Stil bei der Aussaht hat – die Kernelemente aber bei unterschiedlichen Vermehrern die gleichen sind. Wir lernten unter anderem, wie gewisse Samen geerntet und am besten gelagert werden, welche Möglichkeiten der Stecklingsvermehrung es gibt, was es mit Absenkern, Ausläufern und Stockteilung auf sich hat und wie Veredelung von Gemüsefruchtpflanzen funktioniert.

Ein spannender Tag mit tollen Referenten und Mitwirkenden, in dem wir einen weiteren Meilenstein für unser Saatgutprojekt legen durften.
Beim nächsten Termin am 24. Februar werden wir unsere angesäten Pflanzen bereits pikieren können und weitere Kulturen aussäen. Zudem wird unser Experte Franz Amort über das Vermehren referieren.